Anti-Valentinstag?

Nächste Woche ist es wieder so weit: Der Valentinstag steht vor der Tür. An diesem erfundenen 'Feiertag' gehen die Meinungen ja bekanntlich sehr weit auseinander - entweder man hasst diesen Tag oder man liebt ihn. Ich habe mir aus diversen Gründen einmal Gedanken gemacht, warum um diesen Tag eigentlich so ein großer Wirbel gemacht wird. Und zu meinem eigenen Erstaunen, halte ich gar nicht sooo viel vom Valentinstag.

Der Anti-Valentinstag

In den USA wird der Valentinstag teilweise wirklich festlich zelebriert, weshalb die Singles dort vielleicht extremer auf diesen Tag reagieren, als wir Österreicher.


Warum man den Valentinstag gerne hat, liegt auf der Hand aber aus welchen Gründen sollte man einen Tag für die Liebenden hassen? Naja, es gibt einige Gründe dafür, z.B.:

  • weil man Single ist
  • Konsumwahn
  • Trend aus den USA 
  • "Liebe braucht keinen bestimmten Tag" 
  • "Alles ist aufgesetzt"

Vor allem für Singles ist dieser Tag nicht gerade angenehm. Ich finde aber jede Art der Übertreibung unangemessen, sowohl die Paare die sich extrem teure Dinge an diesem Tag schenken, als auch die Singles die weinend zu Hause sitzen, sich in Selbstmitleid suhlen und Tonnen von Eis essen. Das muss ja beides wirklich nicht sein, so wichtig ist dieser Tag nun auch nicht.

 

Deshalb hier ein paar Tipps von mir für Singles am Valentinstag:

  • Schmeiße spontan eine Anti-Valentinstagsparty mit deinen Single-Freunden , wo kein Kitsch erlaubt ist
  • Geh mit Freunden ins Kino (50 Shades of Grey läuft ab heute im Kino!)
  • Mach dir einen gemütlichen Abend in einer Therme oder zu Hause in der Badewanne
  • Mach dir selbst ein kleines Geschenk
  • Kauf dir einfach selbst deine Lieblingsblumen

Die Miesepeter

 "An jedem anderen Tag, kann ich dir doch auch Blumen schenken", "So ein unnötiger Tag, der dient doch nur den Blumenhändlern". Vor allem in Österreich gibt es statistisch gesehen viele Valentinstags-Muffel und ich wette viele von euch haben eine Person vor Augen, die genauso tickt. 


Ich muss sagen, ich verstehe beide Seiten. Einerseits sagt einem der Kopf, dass es ja wirklich nur ein erfundener Tag für die ach so konsumgeilen Blumenhändler und Pralinenverkäufer ist, andererseits - und hier wird mir mit Sicherheit ein Großteil der Frauenwelt Recht geben - wünscht man sich TROTZDEM einfach eine kleine Aufmerksamkeit, die zeigt, wie sehr man geschätzt wird, oder? Ein Teufelskreis.

Der Konsumwahn

Auch ich befinde mich hier in einer Zwickmühle, da ich eigentlich auch so ein kleiner Miesepeter bin, der gern über die Konsumgesellschaft lästert, aber jeden Feiertag mitmacht (Hallo Logik?).

 

Aber mal ehrlich: Wie soll man sich diesem Wahn auch enthalten? Überall diese Herzchen, Blumen, Werbungen und Blogbeiträge für Valentinstags-Geschenkideen. Es ist schwer sich dem zu entziehen und es zu ignorieren. Aber ich muss sagen, mich nervt diese ganze Werbung schon ein bisschen, obwohl ich kein Single bin. Ich kann also meine alleinstehenden Mitmenschen voll und ganz verstehen, wenn sie an dem Tag ein bisschen schlechtere Laune als sonst haben, die Gesellschaft macht es einem ja manchmal auch wirklich nicht einfach.

Geschenkewahn

Der Valentinstag ist aber wie ich finde, trotz all den negativen Seiten, eine schöne Möglichkeit seiner besseren Hälfte zu zeigen, wie sehr man sie liebt - solange man es nicht übertreibt. Ich finde, dass man die Erwartungen an den Valentinstag wirklich ein bisschen herunterschrauben sollte und einfach nicht enttäuscht sein soll, wenn man nichts oder "nur" eine Kleinigkeit bekommt (was wirklich zählt, ist doch die Geste oder?). Wer keine Erwartungen hat, kann auch nicht enttäuscht werden.

 

Natürlich freue auch ich mich über eine kleine Aufmerksamkeit, finde es aber wirklich nicht schlimm keine Blumen oder so zu bekommen. Mal ehrlich, dass man gerade an diesem Tag die überteuerten roten Wucher-Rosen nicht kaufen möchte, die an jedem anderen Tag nur ein Drittel kosten, verstehe ich wirklich. 

 

Ich bin außerdem der Meinung, dass auch Frauen sich an dem Tag mal etwas einfallen lassen können, nicht immer nur die Männer oder? Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter, Mädels. Schenken ist immerhin genauso toll, wie beschenkt zu werden (wenn nicht sogar besser). 

 

Am besten ist es, ein Mittelding zu finden. Vielleicht gebt ihr dem typischen Konsumzwang dieses Jahr einmal nicht nach und kauft einmal keine roten Rosen, Parfums oder Dessous, sondern etwas, dass euer Liebling wirklich gerne hat: z.B. Kinogutscheine, ein selbstgemachtes Dinner zu Hause, einen Thermen-Tag, einen guten alten Liebesbrief oder etwas Selbstgebasteltes. Am besten ist aber natürlich immer noch die gemeinsame Zeit.

 

Ich persönlich finde es gut, wenn man etwas Außergewöhnliches und Persönliches herschenkt, das zeigt, wie gut man die andere Person kennt. Ich habe letztes Jahr zum Valentinstag einen Harry Potter Zauberstab (ich bin eine extreme

Harry Potter-Fanatikerin) bekommen und habe mich extrem darüber gefreut. 

 

 

Vielleicht verbringt ihr auch gerade diesen Tag NICHT mit eurer Freundin oder eurem Freund, sondern leistet einem Single-Freund Gesellschaft? Wer sagt, dass man den Valentinstag unbedingt mit seinem Partner verbringen MUSS?

 

Das sind natürlich alles nur meine persönlichen Ansichten und es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, wie er diesen Tag verbringen möchte. Aber eines solltet ihr an diesem Tag nicht vergessen, nämlich das um was es wirklich an diesem Tag geht: die Liebe, egal zu wem.

 

Lie - be 

Substantiv [die]

starkes Gefühl der Zuneigung zu jemandem, den man schätzt oder der zur eigenen Familie gehört

die intensiven Gefühle zu jemandem, die auch sexuelle Anziehung beinhalten

jemand, für den man Liebe empfindet

starkes Interesse für etwas, das man sehr mag oder gerne tut

 

Was haltet ihr denn vom Valentinstag? Lasst es mich wissen.

 

Eure Sarah :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Valentina (Mittwoch, 01 März 2017 13:20)

    Toller Beitrag! Ich muss sagen, als Valentina den Valentinstag nicht zu mögen ist sehr gefährlich. Oft heißt es dann: " Du hast keinen Freund, sonst würdest du das anders sehen" oder " Sei doch froh, dass es Geschenke gibt". Gut, mein Namenstag wird wohl mehr zelebriert als mein Geburtstag aber mit Liebe hat der Tag absolut nichts zu tun. Ich find meinen Vater da ganz süß, er schenkt meiner Mama immer am 15. einen Rosenstrauß.

    Liebste Grüße
    Valentina